banner_kbs    
    KMK Zertifikat    
   

 

KMK Zertifikat für die Absolventen der Kaufmännischen Berufsschule
   
   

Zahlreichen Schülern der kaufmännischen Berufsschule wird seit vielen Jahren das KMK Fremdsprachenzertifikat Englisch angeboten. Dieses Angebot wird an der Friedrich-List-Schule von vielen Auszubildenden – vor allem in den Bereichen Bank, Versicherung und Spedition – angenommen, um ihren Abschluss noch aufzuwerten.

Die zunehmende Globalisierung unserer Wirtschaft und unserer Umwelt macht es immer wichtiger, in allen Bereichen des beruflichen und privaten Lebens über fremdsprachliche Kenntnisse zu verfügen. Hierbei spielt vor allem Englisch als Verkehrssprache eine herausragende Rolle, die besonders in neu entstehenden Berufen zum Tragen kommt.

Um eine handlungsorientierte Verwendung der Fremdsprache zu ermöglichen, hat sich die Vermittlung der Lerninhalte in beruflichen Schulen an fremdsprachlich relevanten Situationen der Berufswirklichkeit der Auszubildenden auszurichten. Inzwischen weist der Fremdsprachenunterricht an allen beruflichen Schulen berufs- oder profilbezogene Inhalte auf, so dass die hier erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten auch zu einer profil- bzw. berufsbezogenen Sprachprüfung führen sollen.

In diesem Zusammenhang kommt der Friedrich-List-Schule eine für Baden-Württemberg bedeutende Rolle zu. Viele Englischlehrpläne für die beruflichen Schulen des Landes wurden unter Beteiligung von Kolleginnen und Kollegen der Schule geschrieben. Schon im Schuljahr 1999/2000 wurde unsere Schule als eine von drei Schulen des Pilotprojektes KMK-Fremdsprachenzertifikat in Baden-Württemberg ernannt. Noch heute sind unsere Kolleginnen und Kollegen maßgeblich an der Erstellung von Aufgaben für diese landesweite Prüfung beteiligt, an der im laufenden Schuljahr in Baden-Württemberg mehr als 16.000 Schüler teilgenommen haben.

Die Prüflinge erhalten nach bestandener Prüfung, die sowohl eine schriftliche als auch eine mündliche Prüfung umfasst, ein Zertifikat, das auf die Europarat-Initiative "Europäischer Referenzrahmen für Sprachen" zurück geht und damit europaweit vergleichbar ist. Jedes Schuljahr bestehen über 100 Schülerinnen und Schüler der Friedrich-List-Schule diese Prüfung.