Italienischkurs auf den Spuren der Etrusker

 

FLS´ler erkunden etruskische Kultur im Schloss Karlsruhe mit Archäologie-Experten

Am 22.02.2018 besuchten wir, der Italienisch-Kurs der Jahrgangsstufe 2, die Etrusker-Ausstellung im Schloss Karlsruhe. Sehr freundlich wurden wir von einem Archäologen empfangen. Dieser hatte 16 Jahre lang selbst etruskische Funde ausgegraben und konnte uns daher sehr viel Wissenswertes über dieses antike Volk aus dem nördlichen Mittelitalien näherbringen.

Zum einen lernten wir, dass die Etrusker sich selbst „Rasenna“ nannten und deren Herkunft nicht genau bekannt ist. Einige von ihnen waren sehr wohlhabend, was sich daran erkennen ließ, dass sie viele Schmuckstücke aus Bronze besaßen. Ebenso ließ sich der Wohlstand an den Trinkgefäßen erkennen, welche eine Trennung von Wein und Wasser aufwiesen. Diese wertvollen Schmuckstücke und Gegenstände wurden ihnen mit ins Grab gelegt.

Zum anderen erhielten wir viele Informationen über die Tradition der Bestattung der Etrusker. Die Leichen wurden verbrannt und in einer besonderen Urne aufbewahrt. Diese Urnen waren mit einer schönen Verzierung, im Sinne von Figuren, welche den Leichen oder den Schönheitsidealen ähnelten, versehen. Eine weitere Besonderheit der Urnen war, dass sich an diesen nur ein Griff befand. Dies lässt darauf schließen, dass diese Behälter ausschließlich der Bestattung galten und nicht zum Wassertransport genutzt wurden. Je höher die Hügelgräber waren, desto größer war der Wohlstand der Verstorbenen.

Nach ungefähr einer Stunde beendete der Archäologe die Führung und wir bekamen die Möglichkeit, uns selbst in Ruhe umzuschauen.

Italienisch-Kurs der JS2