Sieg knapp verpasst - starkes FLS-Team beim dritten Futsal-Turnier der Beruflichen Schulen Karlsruhes

 

Sieg knapp verpasst
Starkes FLS-Team beim dritten Futsal-Turnier der Beruflichen Schulen Karlsruhes

FLS belohnt sich leider nur mit zweitem Platz

Die FLS´ler nahmen am Montag, den 19.03.2018, beim Futsal-Turnier der Engelbert-Bohn-Schule in Knielingen teil und belegten dort den zweiten Platz. Mit vier Siegen in vier Spielen qualifizierten sich die FLS´ler als Gruppenerster für die Zwischenrunde. Nach vielen Toren und zahlreichen Beinschüssen in der Gruppenphase traf die Mannschaft von FLS-Sportlehrer Marcel Lang im Halbfinale auf die Heinrich-Hertz-Schule. Dieses Spiel konnten die FLS´ler durch das Tor von Julian Remmler mit einem 1:0 für sich entscheiden. Im anschließenden Finale wartete die Engelbert-Bohn-Schule, ebenfalls ohne Niederlage, auf unsere spielstarken Schützlinge. Durch ein Missverständnis beim Freistoß für uns fiel auch das Gegentor, welches dann zur unglücklichen Niederlage im Finale führte.

Trotzdem war das eine hervorragende Leistung von Schülern und Teamchef Lang. Die Pokale wurden von Edmund Becker, Leiter des Nachwuchszentrums beim KSC, übergeben.

Ergebnisse:

Spiel

Ergebnis

Torschütze FLS

FLS - Gewerbeschule Durlach

2:0

Julian Remmler, Danijel Bozic

FLS - Heinrich-Meidinger-Schule

5:1

Allessio Innocente, Kubat Karaduman, 3x Julian Remmler

FLS - Carl-Hofer-Schule

3:0

Danijel Bozic, 2x Kubat Karaduma

FLS - Ludwig-Erhard-Schule

4:1

Alessio Innocente, Kubat Karaduman, Mikyas Argaw, Robin Eberhard

Halbfinale:
FLS - Heinrich-Hertz-Schule

1:0

Julian Remmler

Finale:
FLS - Engelbert-Bohn-Schule

0:1

-

Für die FLS spielten: Daniel Tomic, Robin Eberhard, Jonas Sirovec, Danijel Bozic, Steven Driver, Alessio Innocente, Paul Thoss, Hermon Nebay, Julian Remmler, Mikyas Argaw, Kubat Karaduman

Erstmals wurde dieses Turnier 2016 auf Initiative der Heinrich-Hübsch-Schule Karlsruhe durchgeführt, um diese praktische Übung des Fair-Play umzusetzen. Denn FUTSAL ist ein technisch anspruchsvolles, aber gleichzeitig sehr faires Spiel. „Das Runde muss ins Eckige“ gilt auch beim FUTSAL. Allerdings ist das „Runde“ ein besonderer Ball: kleiner, etwas schwerer, weniger stark aufgepumpt und vor allem mit anderen Sprungeigenschaften als ein herkömmlicher Fußball. Durch den besonderen Ball entwickelt sich häufig ein schnelles Kurzpassspiel, das durch Zeitregeln unterstützt wird. Eck-, Frei- oder Torabstöße müssen in vier Sekunden ausgeführt werden. Es gelten außerdem strenge Fair-Play-Regeln: jeder Körperkontakt ist verboten. Das Verletzungsrisiko beim Zweikampf wird damit gegenüber dem traditionellen Hallenfußball deutlich verringert. Ab einer bestimmten Anzahl von Mannschafts-Fouls wird bei jedem weiteren Foulspiel ein Strafstoß aus zehn Metern Entfernung oder vom Ort des Foulspiels verhängt.

Bericht: Kubat Karaduman