In 180 Fragen zum Finanzführerschein und in eine sicherere finanzielle Zukunft

 

In 180 Fragen zum Finanzführerschein und in eine sicherere finanzielle Zukunft

Inzwischen schon traditionell legen Schüler der Jahrgangsstufe 1, welche das Profil Finanzmanagement gewählt haben, gegen Ende des Schuljahres die Prüfung zum „€FDL-Finanzführerschein“ (€uro-Finance-Driving-Licence) ab. Am 21. Juni 2018 stellten sich die Schüler den 180 finanzwirtschaftlichen Fragen, welche mit „richtig“ oder „falsch“ zu beantworten waren. Grundlage für den Erwerb des Finanzführerscheins war der Einsatz des entsprechenden Finanztrainings im Fach Privates Vermögensmanagement durch die betreuenden und prüfenden Lehrer Wolfgang Adams und Klaus von Berg. Weitere Kenntnisse zu Themen des Anlegens, Finanzierens und Versicherns eigneten sich die Schüler in ergänzenden Blended-Learning-Einheiten selbstständig an. Der Schwerpunkt der vermittelten Inhalte liegt auf besonders wichtigen Finanzthemen, die den Lebenslauf begleiten und den Lebensstandard prägen.

Acht Schüler beschäftigten sich ausreichend intensiv mit diesen Themen, um den Finanzführerschein als zusätzliches Zertifikat zum Abiturzeugnis zu erhalten und einen wichtigen Grundstein für eine finanziell sichere Zukunft zu legen. Dementsprechend stolz waren die Prüflinge auf ihr gutes Abschneiden.

Der €FDL-Finanzführerschein ist eine konkrete Form der zertifizierten Finanzbildung, die der Forderung der Europäischen Kommission nach Financial Education in den Mitgliedsländern entspricht. Die Friedrich-List-Schule in Karlsruhe ist als Pilotschule einer der ersten Kooperationspartner in Deutschland und bereits seit Oktober 2012 akkreditierter €FDL-Partner. Der Förderverein der Friedrich-List-Schule beteiligte sich an der Finanzierung, so dass jeder Prüfling lediglich eine Gebühr von 5,00 Euro zahlen musste.

Ermöglicht wurde diese großzügige Übernahme der Teilnahmekosten durch eine Spende der BBBank.