Französischkurs bei grenzüberschreitender Arbeitsvermittlung

 

Französischkurs informiert sich über grenzüberschreitende Arbeitsvermittlung in Kehl

Am Mittwoch, 18. Juli 2018, besuchten die Französisch-Schüler der Eingangsstufe mit ihren Lehrern Daniela Schorb und Axel Braun die Deutsch-Französische Arbeitsagentur in Kehl (Service de Placement Transfrontalier).

Die Berufsberater in dieser Einrichtung bilden deutsch-französische Tandems. So wurde unsere Gruppe sehr herzlich von der französischen Berufsberaterin Madame François und von ihrer deutschen Partnerin, Frau Philipp, begrüßt. Die deutsch-französische Arbeitsagentur existiert erst seit fünf Jahren, feierte dieses Jahr Jubiläum und hilft französischen und deutschen Bewerbern, im eigenen oder im jeweiligen Nachbarland eine Stelle zu finden.

Dazu gehören nicht nur die Herstellung von Kontakten zu Unternehmen und eine eventuelle Arbeitsplatzvermittlung. Wichtige Aspekte sind auch eine professionelle Berufsberatung, Bewerbungstraining sowie interkulturelle Workshops, die auf wichtige Unterschiede bei Bewerbungen - z.B. die andere Art des Bewerbungsschreibens oder Lebenslaufs – aufmerksam machen. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Vermittlung von Sprachkursen und deren Finanzierung.

Aufgrund der momentanen sehr niedrigen Arbeitslosigkeit im Ortenaukreis (ca. 3,5%) und der wesentlich höheren Arbeitslosenquote im nördlichen Elsass (ca. 9,5%) ist die Zahl der französischen Bewerber, die in Deutschland arbeiten möchten, momentan wesentlich höher als umgekehrt.

Nach einer kleinen Diskussionsrunde – auch über die Situation  der französischen Sprache in der Stadt Kehl – fuhren wir mit der neuen Straßenbahn ab Kehl über den Rhein direkt in das Zentrum der elsässischen Metropole Strasbourg, wo wir nach einer multimedialen und interaktiven Stadtrallye auch noch Zeit zur freien Verfügung hatten.

Axel Braun